Kiefergelenksdiagnostik (CMD-Therapie)

Die Fehlregulation des Kiefergelenks und der damit verbundenen Muskulatur bezeichnet man als craniomandibuläre Dysfunktion, kurz CMD. Eine solche Kieferfehlstellung kann dabei eine Vielzahl an Beschwerden auslösen, die nicht direkt mit dem Kiefer und in Verbindung gebracht werden.

Neben typischen Symptomen wie Kieferknacken oder Zähneknirschen, kann eine craniomandibuläre Dysfunktion unter anderem auch Beschwerden wie Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen oder z. B. Tinnitus verursachen. Im Rahmen der Kiefergelenkdiagnostik nutzen wir in unserer Praxis einen speziellen Gesichtsbogen, der uns ermöglicht Fehlstellungen der Zähne und des Kiefers zu analysieren und Fehlfunktionen der Kiefergelenke eindeutig zu diagnostizieren.

Schienentherapie zur Behandlung von CMD

Die Anpassung einer individuellen Aufbissschiene stellt eine sehr wirkungsvolle Behandlung einer craniomandibulären Dysfunktion dar. Durch das Tragen dieser Kunststoffschiene werden die Kiefer beim Zubeißen in die richtige Position geschoben und die Kaumuskulatur entlastet. Dafür sollte die Schiene nachts und in einigen Fällen auch tagsüber getragen werden.

Sie möchten mehr über die Behandlungsmöglichkeiten von CMD in Prenzlau erfahren?

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis unter 03984 – 5154. Wir helfen Ihnen dabei Ihre Kiefergelenkserkrankung zu behandeln.